bund.de

Kontakt_Seitenfunktionen

Logo bund.de - Verwaltung Online

Sach­be­ar­bei­te­rin/Sach­be­ar­bei­ters DV-Be­weis­si­che­rung im De­zer­nat Er­mitt­lungs­un­ter­stüt­zung, KK Zen­tra­le Kri­mi­nal­tech­nik in der Kri­mi­nal­po­li­zei

Arbeitgeber: Polizeidirektion Nord im Polizeipräsidium Brandenburg

Kurzinfo

Tätigkeitsfeld
Sicherheit und Ordnung
Ort
Neuruppin (Arbeitsort Oranienburg)
Arbeitszeit
Vollzeit oder Teilzeit
Anstellungsdauer
Unbefristet
Bewerbungsfrist
30.11.2018
Laufbahn / Entgeltgruppe
Gehobener Dienst
Kennziffer
09/ 2018
Kontakt
Frau Fähnrich
Telefon:  03391 354 2313
Mailkontakt

Hinweis: service.bund.de ist nur die Veröffentlichungsplattform für Stellenangebote, die Verantwortung für Inhalt und Richtigkeit der einzelnen Angebote (und somit auch für die Dauer der Veröffentlichung, die vorzeitige Beendigung derselben, für die Angabe von Veröffentlichungsdaten und Bewerbungsfristen) obliegt ausschließlich der jeweils ausschreibenden Organisation. Verwenden Sie daher bitte ausschließlich die Kontaktdaten der ausschreibenden Institution aus dem Stellenangebot, wenn Sie:

  • eine inhaltliche Frage oder Anmerkung zu einem Stellenangebot haben
  • oder sich für die ausgeschriebene Stelle bewerben möchten

Tätigkeitsprofil:

Externe Stellenausschreibung
Im Polizeipräsidium Land Brandenburg, Polizeidirektion Nord, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt unbefristet eine Stelle als

Sachbearbeiterin/Sachbearbeiter DV-Beweissicherung im Dezernat Ermittlungsunterstützung, KK Zentrale Kriminaltechnik in der Kriminalpolizei

zu besetzen.

Der Arbeitsort ist Neuruppin.

Arbeitsaufgaben:
Der Einsatz der Sachbearbeiterin/des Sachbearbeiters DV-Beweissicherung erfolgt als Kriminaltechnikerin/Kriminaltechniker im Bereitschaftssystem der Kriminalpolizei der Polizeidirektion. Die Tätigkeit muss an allen Wochen- und Feiertagen, zu allen Tageszeiten und auch unter widrigen Witterungsbedingungen erbracht werden.

Zu den Aufgaben der Kriminaltechnikerin/des Kriminaltechnikers gehören im Allgemeinen:
• sich einen Überblick über das Tatgeschehen durch eine gründliche Tatortbesichtigung zu verschaffen und den Ermittlungsführer über die weitere Tatortbefundaufnahme in Kenntnis zu setzen und zu beraten;

• zielgerichtet nach Spuren zu suchen, sie sichtbar zu machen, auf ihre Auswertbarkeit hin zu beurteilen und ggf. berechtigte Spurenverursacher auszuschließen, die Spuren fachgerecht nach einschlägigen Verfahren zu sichern und grafisch und fotografisch zu dokumentieren, (Tatortdienst und Spurensuche/-sicherung im Rahmen der Zuständigkeit des Kriminalkommissariates Ermittlungsunterstützung)

- Beschaffung von Vergleichsmaterialien sowie Durchführung von Untersuchungen und Rekonstruktionen
- Prüfung von Untersuchungsanträgen sowie Bewertung von Spuren und Vergleichsmaterial
- Durchführung von ED- Behandlungen
- digitale Bilderfassung und ComVor- Einstellung
- Durchführung von Personenidentifizierungsverfahren
- Bearbeitung der Auskunftsersuchen

• Beratung des Leiters/der Leiterin des Kriminalkommissariates und Mitwirkung an
der Erarbeitung, Fortschreibung und Umsetzung kriminaltechnischer Standards

• Mitwirkung an der Optimierung vorhandener- und Einführung neuer Arbeits- und Untersuchungsmethoden

• Unterstützung bei der Durchführung komplexer Begutachtungen sowie Analyse kriminaltechnischer Problemstellungen

• Darüber hinaus hat der/die Kriminaltechniker/in im Rahmen der ihm/ihr zugewiesenen sachlichen Spezialisierung eigenständige bzw. die Expertise vorbereitende Untersuchungen durchzuführen und zu dokumentieren.

Zu den Aufgaben der Sachbearbeiterin/des Sachbearbeiters DV-Beweissicherung gehören im Besonderen:
• Sicherung beweiserheblicher Daten an fremder Hardware
- Inaugenscheinnahme übergebener Asservate, Dokumentation des Zustandes und der Gerätearten
- Datensicherung digitaler Spuren unter Beachtung forensischer Grundsätze
- Ausbau und Einbau von Datenträgern aus/in Asservate
- Nutzung standardisierter Datensicherungsmethoden
- gerichtsfeste Dokumentation und Bestimmung von Prüfsummen/Hashwerte
- operative und stationäre Datensicherung: Beratung der Untersuchungsführer/ Staatsanwaltschaft hinsichtlich der technischer Möglichkeiten
- Verifizierung gesicherter Daten, Feststellung von Verschlüsselung

• Anwendung von Datensicherungstechniken und Verfahren sowie Fertigung von Datensicherungsberichten
- Nutzung von Spezialsoftware in den Betriebssystemen Windows zur Datensicherung
- gerichtsfeste Dokumentation durchgeführter Maßnahmen, festgestellter Konfigurationen und Gerätezustände
- Fertigung von Datensicherungsberichten, Weiterleitung beschädigter/verschlüsselter Asservate, Rücksendung gesicherter Asservate• Administration der Datensicherungs- und Auswertetechnik
- Konfiguration der Datensicherungs- und Auswertetechnik
- Erweiterung und Umbau bestehender Systeme
- Installation und Konfiguration von Betriebssystemen, forensischer Untersuchungssoftware und sonstiger Software
- Wartung der am Standort eingesetzten Technik: Softwareaktualisierung, Reinigung, Reparatur, Austausch defekter Komponenten

Anforderungsprofil:

Anforderungen:
Formale Anforderungen

• abgeschlossene einschlägige Fachschul- bzw. Hochschulausbildung (z.B. Informatiker)
• Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben

Fachliche Anforderungen
• Umfassende IT-Kenntnisse
• Führerschein mindestens Klasse B

Außerfachliche Anforderungen
• Ergebnisorientierung
• Analytisches Denkvermögen
• Auffassungsgabe
• Einsatzbereitschaft/Engagement
• Zuverlässigkeit
• Selbstständigkeit/Eigeninitiative
• Kundenorientierung
• Kreativität/Flexibilität
• Ausdrucksfähigkeit
• Kommunikationsfähigkeit
• Kooperationsfähigkeit/Teamfähigkeit

Bewertung der Stelle:
Die tarifliche Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe 11, Fg 1, Teil II, Abschn. 22, UA 1 Tarifvertrag der Länder (TV-L).

Bewerbungen von Frauen werden besonders begrüßt.
Das Polizeipräsidium sieht seine besondere Verpflichtung in der Einstellung von Menschen mit Behinderung, daher werden diese bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Der Hinweis auf eine Schwerbehinderung in der Bewerbung ist wünschenswert.
Eine Teilzeitbeschäftigung ist grundsätzlich möglich. Gehen entsprechende Bewerbungen ein, wird für den Arbeitsplatz geprüft, ob den Teilzeitwünschen im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten (insbesondere hinsichtlich der Anforderungen des Arbeitsplatzes und der gewünschten Gestaltung der Teilzeit) entsprochen werden kann.
Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen auf dem Postweg bis zum 30.11.2018 an das:


Polizeipräsidium Land Brandenburg
Polizeidirektion Nord
Stabsbereich 3
Fehrbelliner Straße 4 c
16816 Neuruppin

Sofern Sie die Rücksendung Ihrer Bewerbungsunterlagen wünschen, legen Sie bitte einen ausreichend frankierten Rückumschlag bei.

Bewerbungen, die nach Ablauf der Bewerbungsfrist eingehen, können nicht berücksichtigt werden.

Informationen zum Datenschutz

Das Polizeipräsidium möchte mit nachstehenden Datenschutzhinweisen gemäß Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) über die Verarbeitung Ihrer Daten informieren:
Das Polizeipräsidium verarbeitet im Falle Ihrer Bewerbung auf eine ausgeschriebene Stelle Ihre Daten.

Ihre Daten werden für die Bewerbungsanbahnung und -abwicklung innerhalb des Zuständigkeitsbe-reiches des Polizeipräsidiums erhoben. Sie werden auf der Grundlage von § 94 Abs. 1 LBG sowie des DSGVO i. V. m. dem BbgDSG verarbeitet.
Mit der Übersendung der Bewerbungsunterlagen erklären Sie sich mit der Verarbeitung und Speicherung Ihrer Daten bis zum Abschluss des Bewerbungsverfahrens einverstanden.
Um das Stellenbesetzungsverfahren sachgerecht bearbeiten zu können, werden Ihre personen-bezogenen Daten an die fachlich zuständige Organisationseinheit der Polizeidirektion weitergegeben.
Ihre Daten werden nach der Erhebung bei der Polizeidirektion gemäß § 26 Abs. 6 Satz 1 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes unverzüglich nach dem rechtskräftigen Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens gelöscht. Sollte ein Dienstverhältnis mit dem Polizeipräsidium zustande kommen, werden die Daten auch nach dem rechtskräftigen Abschluss des Stellenbesetzungsverfahrens verarbeitet.

Nach der DSGVO stehen Ihnen folgende Rechte zu:
Werden Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet, so haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu erhalten (Art. 15 DSGVO). Sollten unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen ein Recht auf Berichtigung zu (Art. 16 DSGVO). Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so können Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung einlegen (Art. 17, 18 und 21 DSGVO).

Social Leiste

Andere Stellenangebote im Bereich "Sicherheit und Ordnung"