bund.de

Kontakt_Seitenfunktionen

Logo bund.de - Verwaltung Online

Sach­be­ar­bei­te­rin / Sach­be­ar­bei­ter „Ko­or­di­na­ti­on So­zia­le Stadt“

Arbeitgeber: Landeshauptstadt Kiel

Kurzinfo

Tätigkeitsfeld
Verwaltung und Büro
Ort
Kiel
Karte anschauen
Arbeitszeit
Vollzeit oder Teilzeit
Anstellungsdauer
Unbefristet
Bewerbungsfrist
30.11.2018
Laufbahn / Entgeltgruppe
Gehobener Dienst
Kontakt
Herr Martin Reinhart oder Frau Yvonne von der Recke
Telefon:  0431/ 901-1055 oder 901-2388

Hinweis: service.bund.de ist nur die Veröffentlichungsplattform für Stellenangebote, die Verantwortung für Inhalt und Richtigkeit der einzelnen Angebote (und somit auch für die Dauer der Veröffentlichung, die vorzeitige Beendigung derselben, für die Angabe von Veröffentlichungsdaten und Bewerbungsfristen) obliegt ausschließlich der jeweils ausschreibenden Organisation. Verwenden Sie daher bitte ausschließlich die Kontaktdaten der ausschreibenden Institution aus dem Stellenangebot, wenn Sie:

  • eine inhaltliche Frage oder Anmerkung zu einem Stellenangebot haben
  • oder sich für die ausgeschriebene Stelle bewerben möchten

Tätigkeitsprofil:

Im Amt für Wohnen und Grundsicherung der Landeshauptstadt Kiel, Stabstelle Soziale Stadt, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Planstelle

einer Sachbearbeiterin / eines Sachbearbeiters „Koordination Soziale Stadt“

mit der Hälfte der tariflichen bzw. regelmäßigen Arbeitszeit zu besetzen.

Die Planstelle ist für Tariflich Beschäftigte nach Entgeltgruppe 11 TVöD bzw. für Beamtinnen und Beamte nach Besoldungsgruppe A 12 SHBesG ausgewiesen.

Mit dem Städtebau-Förderungsprogramm "Soziale Stadt" unterstützt der Bund seit 1999 die Stabilisierung und Aufwertung städtebaulich, wirtschaftlich und sozial benachteiligter und strukturschwacher Stadt- und Ortsteile.

Städtebauliche Investitionen in das Wohnumfeld, in die Infrastrukturausstattung und in die Qualität des Wohnens sorgen für mehr Generationengerechtigkeit sowie Familienfreundlichkeit im Quartier und verbessern die Chancen der dort Lebenden auf Teilhabe und Integration. Ziel ist es, vor allem lebendige Nachbarschaften zu befördern und den sozialen Zusammenhalt zu stärken.

Ein Stadtteil hat dann einen besonderen Entwicklungsbedarf, wenn soziale Ungleichheit zunimmt, Stadtteilzentren die wirtschaftliche Basis genommen wird sowie Defizite bei Wohnungen und Wohnumfeld vorhanden sind. Überforderte Nachbarschaften, negatives Image und steigender Leerstand an Gewerbe- und Wohnräumen sind die Folgen dieser Situation.

Die Aufgabe der Sozialen Stadt ist es, eine zukunftsorientierte Entwicklung in den Stadtteilen zu unterstützen. Mit Hilfe der Sozialen Stadt werden Entwicklungsprozesse in Gang gesetzt, die eine positive Zukunftsperspektive für die Stadtteile mit besonderem Entwicklungsbedarf ermöglichen sollen.

Mit der Stelle sind im Wesentlichen folgende Aufgaben verbunden:

  • Federführung des Städtebauförderungsprogramms Soziale Stadt
    • Beantragung von Gesamtmaßnahmen, Abstimmung von Fördergebieten
    • Beantragen von Fördermitteln für die einzelnen Programmjahre
    • Abstimmung der inhaltlichen Ausrichtung des Programms
    • Erarbeitung von Integrierten Entwicklungskonzepten
    • Festlegung, Abstimmung und Koordination von Einzelmaßnahmen innerhalb der Stadt
    • Information der Ortsbeiräte und Selbstverwaltung, Fertigung von Auftraggeber des Stadteilmanagements und des Sanierungsträgers
    • Fertigen von Verträgen incl. Leistungsbeschreibungen
  • Konzeptentwicklung und Federführung für Begleitprogramme und Projekte
  • Begleitung und Mitarbeit bei Modellvorhaben / Projekten anderer Ämter oder externer Trägerinnen und Träger
  • Erarbeitung von Konzepten für das Quartiersmanagement

Anforderungsprofil:

Näher Informationen finden Sie unter www.kiel.de

Kartenansicht


Größere Kartenansicht

Social Leiste

Andere Stellenangebote im Bereich "Verwaltung und Büro"