bund.de

Kontakt_Seitenfunktionen

Logo: Stellenmarkt NRW; öffnet neues Fenster

Re­fe­ren­tin / Re­fe­rent im Pro­jekt­team "Ruhr-Kon­fe­renz" (Dienstort Es­sen)

Arbeitgeber: Staatskanzlei NRW

Kurzinfo

Tätigkeitsfeld
Sonstige Bereiche
Ort
Düsseldorf
Karte anschauen
Arbeitszeit
Vollzeit oder Teilzeit
Bewerbungsfrist
31.07.2018
Laufbahn / Entgeltgruppe
Kennziffer
XVQSEN

Hinweis: service.bund.de ist nur die Veröffentlichungsplattform für Stellenangebote, die Verantwortung für Inhalt und Richtigkeit der einzelnen Angebote (und somit auch für die Dauer der Veröffentlichung, die vorzeitige Beendigung derselben, für die Angabe von Veröffentlichungsdaten und Bewerbungsfristen) obliegt ausschließlich der jeweils ausschreibenden Organisation. Verwenden Sie daher bitte ausschließlich die Kontaktdaten der ausschreibenden Institution aus dem Stellenangebot, wenn Sie:

  • eine inhaltliche Frage oder Anmerkung zu einem Stellenangebot haben
  • oder sich für die ausgeschriebene Stelle bewerben möchten

Im Geschäftsbereich des Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen ist im Projektteam „Ruhr-Konferenz“ (Dienstort Essen) die Funktion einer Referentin/ eines Referenten zu besetzen. Das Projekt ist bis zum Ende der 17. Legislaturperiode befristet, der Einsatz dauert also voraussichtlich bis zum 30. Mai 2022, längstens bis zum 31. Dezember 2022. Das Projektteam organisiert die Ruhr-Konferenz der Landesregierung. Die Ruhr-Konferenz ist ein Prozess, der dazu dient, die Zusammenarbeit von Land, Kommunen, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft bei der Entwicklung und Umsetzung gemeinsamer Leitprojekte für das Ruhrgebiet zu unterstützen. Unter der Marke Ruhr-Konferenz werden in den kommenden Monaten und Jahren verschiedene Formate und Plattformen vorbereitet und durchgeführt, unter anderem Themenforen in den Bereichen Digitalisierung, Wirtschaft, Sicherheit, Integration, Kultur, Gesundheit und andere mehr, sowie ein großer Kongress Ruhr-Konferenz zur Beratung über Leitprojekte. Die Koordination der Leitprojekte sowie von Einzelprojekten im Rahmen der Ruhr-Konferenz leistet das Projektteam. An dem konkreten Arbeitsplatz fallen im Wesentlichen folgende Aufgaben an: Koordination des Projektteams Ruhr-Konferenz, zu dem auch externe Berater und Projektkräfte von Kooperationspartnern zählen werden, organisatorische Leitung der Vorbereitung von Veranstaltungen im Rahmen der Ruhr-Konferenz, Sicherung der Ergebnisqualität, Budget- und Termintreue, Gewährleistung der Vorgaben zur Vorgehensweise, Modellierungssprache und –werkzeug, Analyse und Optimierung der Zusammenarbeit aller Akteure bei Leit- und Einzelprojekten im Rahmen der Ruhr-Konferenz Abbildung der Projektaktivitäten mit Hilfe von Projektsteuerungs-Software und Monitoren der Meilensteinpläne Erstellen regelmäßiger Statusberichte Unterstützung des Projektleiters bei allen konzeptionellen und organisatorischen Fragestellungen. Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Neueinstellungen erfolgen grundsätzlich in der Entgeltgruppe 13 TV-L. Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen noch unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. In der Staatskanzlei werden Stellenbesetzungen grundsätzlich auch in Teilzeit vorgenommen, soweit nicht im Einzelfall zwingende dienstliche Gründe entgegenstehen. Auch eine Besetzung im Rahmen eines Jobsharing Modells ist möglich. Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter Menschen und diesen im Sinne von § 2 Abs. 2 SGB IX gleichgestellte Personen sind ausdrücklich gewünscht und werden bei sonst gleicher Eignung, vorbehaltlich gesetzlicher Regelungen, bevorzugt berücksichtigt. Die Ausschreibung wendet sich ausdrücklich auch an Menschen mit Migrationshintergrund. Die Ausschreibung erfolgt vorbehaltlich einer späteren Entscheidung darüber, ob die Stelle im Rahmen eines Umsetzungs- oder Versetzungsverfahrens oder im Rahmen einer Neueinstellung oder Förderung besetzt wird. Eine Vorauswahl erfolgt auf Grundlage der eingereichten Unterlagen. Ihre aussagekräftige Bewerbung richten Sie bitte unter Angabe des Stichwortes … ausschließlich auf dem Postweg bis zum 31. Juli 2018 an den Ministerpräsidenten des Landes Nordrhein-Westfalen Referat I A 1 „Personal“ 40190 Düsseldorf. Der Bewerbung sind mindestens beizufügen: ein Anschreiben, ein aktueller Lebenslauf, ein Ausbildungsnachweis, durch den das Vorliegen der geforderten Ausbildung nachgewiesen wird, eine Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in Ihre Personalakte, ggf. ein Nachweis über eine Schwerbehinderung oder Gleichstellung i.S.d. § 2 SGB IX. Unvollständige Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden. Bitte übersenden Sie keine Originale, sondern ausschließlich Kopien der o.a. Unterlagen, da wir diese nicht zurücksenden. Sie werden unter Berücksichtigung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen vernichtet. Bitte verwenden Sie daher auch keine Bewerbungsmappen, sondern heften Ihre Unterlagen lediglich zusammen. Bewerbungen per E-Mail sind nicht erwünscht und werden im Auswahlverfahren nicht berücksichtigt. Für Fragen zum Aufgabengebiet steht Ihnen Herr Hein (Tel. 0211-837 1295) zur Verfügung. Für Rückfragen steht Frau RR’in Reuschenbach (Tel. 0211-8371661) zur Verfügung.

Weitere Informationen

Kartenansicht


Größere Kartenansicht

Social Leiste