bund.de

Kontakt_Seitenfunktionen

Logo: interamt.de; öffnet neues Fenster

Re­fe­ren­tin bzw. Re­fe­rent in der Ab­tei­lung "Schulauf­sicht und be­ruf­li­che Bil­dung"

Arbeitgeber: Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern

Kurzinfo

Tätigkeitsfeld
Erziehung und Bildung
Ort
Schwerin
Karte anschauen
Arbeitszeit
Vollzeit oder Teilzeit
Anstellungsdauer
Unbefristet
Bewerbungsfrist
01.07.2018
Laufbahn / Entgeltgruppe
Höherer DienstTV-L E 14 / A14
Kennziffer
VII 520-7
Kontakt
Frau F. Nell
Telefon:  +49 385 588 7135

Hinweis: service.bund.de ist nur die Veröffentlichungsplattform für Stellenangebote, die Verantwortung für Inhalt und Richtigkeit der einzelnen Angebote (und somit auch für die Dauer der Veröffentlichung, die vorzeitige Beendigung derselben, für die Angabe von Veröffentlichungsdaten und Bewerbungsfristen) obliegt ausschließlich der jeweils ausschreibenden Organisation. Verwenden Sie daher bitte ausschließlich die Kontaktdaten der ausschreibenden Institution aus dem Stellenangebot, wenn Sie:

  • eine inhaltliche Frage oder Anmerkung zu einem Stellenangebot haben
  • oder sich für die ausgeschriebene Stelle bewerben möchten

Im Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur Mecklenburg-Vorpommern ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle einer/eines

Referentin/Referenten

in der Abteilung 5 Schulaufsicht und berufliche Bildung , Referat 520 Grundsatzangelegenheiten berufliche Schulen und Erwachsenenbildung unbefristet zu besetzen. Der Dienstort ist Schwerin. Die Stelle ist teilzeitfähig.

Aufgabenbeschreibung:

  • inhaltliche und organisatorische Betreuung sowie grundlegende Überarbeitung aller Rahmenpläne für die beruflichen Schulen, insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung, und Rahmenlehrplanarbeit der KMK und des Bund-Länder-Koordinierungsausschusses (KoA)
  • Erstellung und Überarbeitung von Rechts- und Verwaltungsvorschriften die verantwortete Schulart betreffend
  • Angelegenheiten der beruflichen Vollzeitschulart bzw. BildungsgängeHöhere Berufsfachschule für Sozialassistenz, Fachschule für Sozialwesen, Modellprojekt Kindheitspädagoge für 0- bis 10- Jährige sowie der beruflichen Vollzeitschulart Fachgymnasium
  • Angelegenheiten der Nichtschülerprüfungen an der Höheren Berufsfachschule für Sozialassistenz/ Fachschule für Sozialwesen
  • Festlegung der Anrechnungsstunden für den Landespool berufliche Schulen
  • Angelegenheiten von Deutsch und Fremdsprachen an beruflichen Schulen

Fachliche und persönliche Anforderung:

  • Befähigung für die Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt in der Fachrichtung Bildungsdienst, ein wissenschaftlicher Hochschulabschluss im Bereich der Erziehungswissenschaften oder eine Promotion in diesem Bereich
  • sehr gute Kenntnisse über das System der beruflichen Bildung, insbesondere über die verantwortete Schulart
  • mehrjährige Erfahrungen in der Schulleitung (Tätigkeit als Schulleiter/in, stellvertretender Schulleiter/in oder als Abteilungsleiter/in)
  • einschlägige Erfahrungen auf dem Gebiet der Rahmenplanarbeit
  • Kenntnisse und praktische Erfahrungen im verwaltungsrechtlichen Handeln
  • Kenntnisse auf dem Gebiet des Haushaltsrechts sind wünschenswert
  • ein hohes Maß an Kommunikationsfähigkeit, Urteilsvermögen, Entschlusskraft, Belastbarkeit, Flexibilität und Motivation sowie Teamfähigkeit
  • gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • sicherer Umgang mit der MS-Office Standardsoftware (Word, Excel, Outlook)

Bei Vorliegen der beamtenrechtlichen bzw. tarifrechtlichen Voraussetzungen ist eine Besoldung bis zur Besoldungsgruppe A 14 BBesO bzw. eine Eingruppierung in die Entgeltgruppe 14 TV-L möglich.

Die Landesregierung ist bestrebt, den Anteil der Frauen in allen Teilen der Landesverwaltung, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, zu erhöhen. Entsprechend qualifizierte Frauen werden ausdrücklich aufgefordert sich auf die ausgeschriebene Stelle zu bewerben.

Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Dazu ist es sinnvoll, schon in der Bewerbung ausdrücklich auf die Schwerbehinderung aufmerksam zu machen und den Nachweis zu erbringen.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte in schriftlicher Form und unter Angabe der Ausschreibungsbezeichnung VII 520-7 bis zum 01.07.2018 an das

Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur

Mecklenburg-Vorpommern

Referat VII 130 c

Werderstraße 124

19055 Schwerin

Sofern mit dem Bewerbungsschreiben die Einsicht in die Personalakte gestattet wird, kann auf das Beifügen von Zeugnissen/Beurteilungen o. ä. verzichtet werden.

Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, sondern nach Abschluss des Verfahrens zu den Akten genommen und nach Ablauf der Lagerungsfristen vernichtet. Mit der Einreichung Ihrer Bewerbung erklären Sie hierzu Ihr Einverständnis.

Mit der Bewerbung verbundene Kosten können nicht erstattet werden.

Weitere Informationen

Kartenansicht


Größere Kartenansicht

Social Leiste

Andere Stellenangebote im Bereich "Erziehung und Bildung"