bund.de

Kontakt_Seitenfunktionen

Logo bund.de - Verwaltung Online

Re­fe­rent/in

Arbeitgeber: Staatskanzlei des Landes Brandenburg

Kurzinfo

Tätigkeitsfeld
Verwaltung und Büro
Ort
Potsdam
Karte anschauen
Arbeitszeit
Vollzeit oder Teilzeit
Anstellungsdauer
Befristet
Bewerbungsfrist
27.08.2018
Laufbahn / Entgeltgruppe
Höherer Dienst
Kennziffer
Ref. 023
Kontakt
Frau Haverland
Mailkontakt

Hinweis: service.bund.de ist nur die Veröffentlichungsplattform für Stellenangebote, die Verantwortung für Inhalt und Richtigkeit der einzelnen Angebote (und somit auch für die Dauer der Veröffentlichung, die vorzeitige Beendigung derselben, für die Angabe von Veröffentlichungsdaten und Bewerbungsfristen) obliegt ausschließlich der jeweils ausschreibenden Organisation. Verwenden Sie daher bitte ausschließlich die Kontaktdaten der ausschreibenden Institution aus dem Stellenangebot, wenn Sie:

  • eine inhaltliche Frage oder Anmerkung zu einem Stellenangebot haben
  • oder sich für die ausgeschriebene Stelle bewerben möchten

Tätigkeitsprofil:

In der Staatskanzlei des Landes Brandenburg ist in der Koordinierungsstelle „Tolerantes Brandenburg / Bündnis für Brandenburg“ zum nächstmöglichen Zeitpunkt - befristet bis zum 31. Dezember 2019 mit der Option der Verlängerung - die Stelle

einer Referentin / eines Referenten

zu besetzen.

Die Stelle wird eingerichtet zur Erarbeitung, Umsetzung und Begleitung eines Handlungskonzeptes der Landesregierung zur Bekämpfung des islamistischen Extremismus, der Unterstützung von Deradikalisierung sowie der Stärkung zivilgesellschaftlichen Engagements.

Aufgabengebiete:

  • Entwicklung eines Handlungskonzepts der Landesregierung zum Thema islamistischer Extremismus
  • Organisation und Koordinierung einer regelmäßig tagenden Interministeriellen Arbeitsgruppe „Islamistischer Extremismus“
  • Entwicklung von Strategien gegen islamistischen Extremismus einschließlich der Begleitung, Beratung und Zusammenarbeit mit regionalen Akteuren, Partnern, Initiativen und lokalen Bündnissen im Rahmen der Zuständigkeit, Aufbau von Kontakten zu muslimischen Organisationen
  • Initiierung von Projekten, Koordinierung der Projektabläufe und Kooperation mit den zuständigen Dienststellen, gesellschaftlichen Partnern und sonstigen Akteuren, Identifizierung neuer möglicher Partner
  • Wahrnehmung von Aufgaben im Zusammenhang mit der Landeskoordination des Beratungsnetzwerkes im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“
  • Mitarbeit bei der Organisation der Öffentlichkeitsarbeit zum Handlungskonzept (inkl. Content für Homepage/Social Media)
  • Bearbeitung von parlamentarischen Anfragen
  • Mitarbeit in Gremien, Teilnahme an Tagungen sowie Veranstaltungen

Anforderungsprofil:

Fachliche Anforderungen:

unabdingbar:

  • mindestens ein mit der Note „gut“ abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom)
    • der Fachrichtung Sozialwissenschaften,
    • der Fachrichtung Geisteswissenschaften,
    • einer anderen Fachrichtung mit nachgewiesen Spezialkenntnissen im Bereich des islamistischen Extremismus oder Laufbahnbefähigung für den höheren allgemeinen Verwaltungsdienst mit den entsprechenden nachgewiesenen Spezialkenntnisse

sehr wichtig:

  • mehrjährige Berufserfahrungen
  • Verständnis für politische Zusammenhänge, nachgewiesene Kenntnisse im Bereich islamistischer Extremismus, insbesondere: Strömungen und Gruppierungen des Islamismus in Deutschland und Europa, antimuslimischer Rassismus, Prävention und (De-)Radikalisierung (inkl. spezifischen Genderbezügen), Debatten über Flucht und Migration in Deutschland, islamisierter Antisemitismus
  • Kenntnisse der das Aufgabengebiet betreffenden gesellschaftlichen, rechtlichen und sonstigen Rahmenbedingungen

wichtig:

  • Kenntnisse der politischen Landschaft im Land Brandenburg sind von Vorteil
  • eine gefestigte Persönlichkeit mit starker Ausprägung sozialer Kompetenz, Kommunikations- und Verhandlungsgeschick sowie Organisationsfähigkeit
  • engagiertes und serviceorientiertes/bürgerfreundliches Verhalten
  • Konfliktfähigkeit, Flexibilität, Kreativität
  • hohe Leistungs- und Einsatzbereitschaft, Belastbarkeit sowie die stetige Bereitschaft, sich mit den Aufgaben und Zielen des Aufgabenbereiches auseinanderzusetzen und zu identifizieren
  • Team- und Kooperationsfähigkeit sowie Gender- und Diversitykompetenz
  • gewandte und sichere mündliche Ausdrucksweise sowie ein präzises und differenziertes schriftliches Ausdruckvermögen
  • einsatzbereite Kenntnisse gängiger Office-Software
  • von Vorteil wären mindestens Grundkenntnisse der arabischen Sprache

Die Stelle wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert und ist zunächst befristet bis zum 31.12.2019.

Entgelt:

Die Vergütung erfolgt bei Erfüllung der persönlichen und tarifrechtlichen Voraussetzungen nach Entgeltgruppe E 14 TV-L.

Hinweise:

Schwerbehinderte Menschen nach Maßgabe des § 2 SGB IX werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Die Staatskanzlei gewährleistet die berufliche Gleichstellung von Frauen und Männern und ist seit diesem Jahr Inhaber des Zertifikats audit berufundfamilie® für eine familienfreundliche Personalpolitik. Die Staatskanzlei unterstützt die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeitszeiten. Bei einem evtl. Teilzeitwunsch wird geprüft, ob ihm im Rahmen der dienstlichen Belange entsprochen werden kann.

Bei ausländischen Hochschulabschlüssen bitten wir um Übermittlung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Hochschulabschluss. Weitere Informationen hierzu entnehmen Sie bitte der Internetseite www.kmk.org/zab.

Bitte beachten Sie, dass nur vollständige Bewerbungsunterlagen im Auswahlverfahren Berücksichtigung finden. Zu diesen gehören der ausgefüllte Bewerbungsbogen, ein Lebenslauf, Kopien des Hochschulabschlusses bzw. der Laufbahnbefähigung, Arbeits- bzw. Dienstzeugnisse (nicht älter als ein Jahr). Zur Wahrung Ihrer Interessen ist eine Behinderung / Gleichstellung bereits im Bewerbungsbogen anzugeben und eine Ablichtung des entsprechenden Nachweises beizufügen.

Die im Rahmen der Bewerbung mitgeteilten personenbezogenen Daten werden auf der Grundlage des § 26 des Brandenburgischen Datenschutzgesetzes verarbeitet. Sofern Sie mit der Verarbeitung der Daten nicht einverstanden sind, oder die Einwilligung widerrufen, kann die Bewerbung in diesem Stellenbesetzungsverfahren nicht berücksichtigt werden.

Bewerbungen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer „Ref. 023“ bis zum 27.08.2018 an die

Staatskanzlei des Landes Brandenburg

- Personalreferat -

Heinrich-Mann-Allee 107

14473 Potsdam

oder schicken diese per Email an bewerbungen@stk.brandenburg.de.

Den Bewerbungsbogen finden Sie am Ende dieses Ausschreibungstextes (unter weitere Informationen)oder oder erhalten ihn auf Anforderung (E-Mail an: bewerbungen@stk.brandenburg.de). Er soll vollständig ausgefüllt werden und keine Verweise auf andere Unterlagen enthalten.

Weitere Informationen

Kartenansicht


Größere Kartenansicht

Social Leiste

Andere Stellenangebote im Bereich "Verwaltung und Büro"