bund.de

Kontakt_Seitenfunktionen

Logo bund.de - Verwaltung Online

Tech­ni­sche/r Re­fe­rent/in bei der Fest­set­zungs­be­hör­de nach dem Flu­LärmG

Arbeitgeber: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Abt. GR

Kurzinfo

Tätigkeitsfeld
Technische Verwaltung
Ort
Berlin
Karte anschauen
Arbeitszeit
Vollzeit oder Teilzeit
Anstellungsdauer
Befristet
Bewerbungsfrist
29.06.2018
Laufbahn / Entgeltgruppe
Höherer Dienst
Kennziffer
SenStadtWohn Nr. 44/2018
Kontakt
Frau Spalding
Telefon:  030 90139-4102
Mailkontakt

Hinweis: service.bund.de ist nur die Veröffentlichungsplattform für Stellenangebote, die Verantwortung für Inhalt und Richtigkeit der einzelnen Angebote (und somit auch für die Dauer der Veröffentlichung, die vorzeitige Beendigung derselben, für die Angabe von Veröffentlichungsdaten und Bewerbungsfristen) obliegt ausschließlich der jeweils ausschreibenden Organisation. Verwenden Sie daher bitte ausschließlich die Kontaktdaten der ausschreibenden Institution aus dem Stellenangebot, wenn Sie:

  • eine inhaltliche Frage oder Anmerkung zu einem Stellenangebot haben
  • oder sich für die ausgeschriebene Stelle bewerben möchten

Tätigkeitsprofil:

Bearbeitung aller technischen Fragestellungen, die sich aus den Aufgaben der Festsetzungsbehörde nach dem Gesetz zum Schutz gegen Fluglärm (FluLärmG) ergeben.

Technische Fragestellungen stellen sich hier insbesondere im Zusammenhang mit der Bearbeitung von Anträgen auf Erstattung von Aufwendungen für bauliche Schallschutzmaßnahmen. Es geht dabei zum einen um die Einschätzung der fachlichen Notwendigkeit für die Erstellung einer schallschutztechnischen Objektbeurteilung (Gutachten) und zum anderen um die fachliche Prüfung erstatteter schallschutztechnischer Objektbeurteilungen (Gutachten), auf deren Basis dann die Festsetzung und Erstattung der Kosten für Aufwendungen von baulichen Schallschutzmaßnahmen an Wohneinheiten zum Schutz gegen Fluglärm für jeden Einzelfall erfolgt.

Anforderungsprofil:

Formale Voraussetzungen

Wissenschaftlicher Hochschulabschluss (Master oder universitäres Diplom) der Fachrichtungen Bauingenieurwesen oder Bauphysik oder vergleichbares Studium mit Bezug zum Schallschutz.

Ein Master-Grad entspricht dem hier geforderten Master, wenn er auf einem fachlich entsprechenden Bachelor-Grad oder einem vergleichbaren Abschluss aufbaut und nach 1-2jährigem Postgraduiertenstudium mit übereinstimmenden fachwissen-schaftlichen Anforderungen aufgrund einer Prüfung und einer selbständigen wissenschaftlichen Abschlussarbeit (Master-Arbeit, Thesis) erworben wurde.

Fachliche Kompetenzen

Das neue Arbeitsgebiet ist durch eine selbständige und komplexe Referententätigkeit geprägt.

Die Schwierigkeiten der technischen Fragestellungen und verwaltungsmäßige Sachverhalte und die Vielfalt der hierbei anzuwendenden unterschiedlichen Normen erfordern es, äußerst ergebnisorientiert zu arbeiten und dabei schwierigste Zusammenhänge zu analysieren und zu bewerten.

Zur qualifizierten Wahrnehmung dieser Funktion sind Kenntnisse der Bauphysik mit dem Schwerpunkt Akustik und Schallimmissionsschutz, baufachliche Kenntnisse der Statik und der Baukonstruktion, Kenntnisse der Schalldämmung und aktuellen Schallschutztechnik, Kenntnisse der wesentlichen Eigenschaften üblicher Baustoffe und die Kenntnis der DIN 4109 (Schallschutz im Hochbau) und die im Beiblatt 1 geregelten Ausführungsbeispiele und Rechenverfahren sowie die Empfehlung des Beiblattes 2 für den Schallschutz im eigenen Bereich und einen erhöhten Schallschutz erforderlich. Wünschenswert wären Rechtskenntnisse im Zivilrecht und Baurecht sowie Kenntnisse des FluLärmG (§ 9 Abs. 1 – 3, 10 FluLärmG), Kenntnisse der 1., 2. und 3. FlugLSV und Kenntnis der Fluglärm BERV Bln. Ebenso verfügen Sie über praktische Kenntnisse der Erstellung normgerechter bauphysikalischer Nachweise und Gutachten mit dem Schwerpunkt Schallschutz sowie der Durchführung von bauphysikalischen Berechnungen.

Außerfachliche Kompetenzen

Gesucht wird eine/ein technische/r Referent/in, die/der sich durch ein hohes Maß an Belastbarkeit, sowie Innovations-und Veränderungsbereitschaft auszeichnet. Die ausgeprägte Fähigkeit zur selbständigen Aufgabenerledigung wird ebenso vorausgesetzt, wie die Fähigkeit zum strukturierten Denken. Im sozialen Handeln sind sowohl eine ausgeprägte Kooperations- und Teamfähigkeit als auch Konflikt- und Kritikfähigkeit gefragt.

Kartenansicht


Größere Kartenansicht

Social Leiste

Andere Stellenangebote im Bereich "Technische Verwaltung"