bund.de

Kontakt_Seitenfunktionen

Logo bund.de - Verwaltung Online

Ver­war­nungs­sach­be­ar­bei­tung (m/w)

Arbeitgeber: Polizeipräsidium Rheinpfalz

Kurzinfo

Tätigkeitsfeld
Verwaltung und Büro
Ort
Zweibrücken
Karte anschauen
Arbeitszeit
Vollzeit oder Teilzeit
Anstellungsdauer
Befristet
Bewerbungsfrist
19.06.2018
Laufbahn / Entgeltgruppe
Mittlerer Dienst
Kennziffer
ZBS-VB-2018-1-ZW
Kontakt
Herr Matzenbacher
Telefon:  0621 963 1674
Mailkontakt

Hinweis: service.bund.de ist nur die Veröffentlichungsplattform für Stellenangebote, die Verantwortung für Inhalt und Richtigkeit der einzelnen Angebote (und somit auch für die Dauer der Veröffentlichung, die vorzeitige Beendigung derselben, für die Angabe von Veröffentlichungsdaten und Bewerbungsfristen) obliegt ausschließlich der jeweils ausschreibenden Organisation. Verwenden Sie daher bitte ausschließlich die Kontaktdaten der ausschreibenden Institution aus dem Stellenangebot, wenn Sie:

  • eine inhaltliche Frage oder Anmerkung zu einem Stellenangebot haben
  • oder sich für die ausgeschriebene Stelle bewerben möchten

Tätigkeitsprofil:

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz ist als eines von sechs Polizeipräsidien in Rheinland-Pfalz zuständig für die Sicherheit von rund 870.000 Menschen. Der Dienstbezirk umfasst mit etwa 2.400 km² die gesamte Vorder- und Südpfalz. Die Behörde beschäftigt ca. 2300 Mitarbeiter, wovon etwa 1800 Polizei- und Verwaltungsbeamte sowie 500 Tarifbeschäftigte sind.

Weitere Informationen zur Organisation der rheinland-pfälzischen Landespolizei, des Polizeipräsidiums Rheinpfalz und zur Zentralen Bußgeldstelle finden Sie auf unserer Homepage www.polizei.rlp.de.

In der Zentralen Bußgeldstelle Rheinland-Pfalz am Standort Zweibrücken sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt mehrere Stellen im Bereich der

Verwarnungssachbearbeitung (m/w)
Entgeltgruppe 6 TV-L (Einstiegsgehalt: mind. 2.386,77 €)

als Elternzeitvertretung für ein Jahr befristet zu besetzen. Eine unbefristete Weiterbeschäftigung wird angestrebt.

Aufgabengebiet

Die Zentrale Bußgeldstelle Rheinland-Pfalz ist landesweit für die Verfolgung und Ahndung von Ordnungswidrigkeiten im fließenden Straßenverkehr sowie bei Verkehrsunfällen zuständig. Dazu zählen insbesondere Geschwindigkeits- und Abstandsverstöße, Drogen- und Alkoholkonsum im Straßenverkehr sowie Verstöße nach dem Gefahrgutbeförderungsgesetz.

Das Aufgabengebiet der ausgeschriebenen Stellen beinhaltet die Verfolgung und Sanktionierung von geringfügigen Verkehrsordnungswidrigkeiten.

Dieses umfasst im Wesentlichen:

  • Einleitung des Verfahrens bei Anfangsverdacht einer Ordnungswidrigkeit
  • Sachverhaltsaufklärung- und Auswertung
  • Erhebung von Verwarnungsgeldern

Was wir Ihnen bieten

  • Ein interessantes und herausforderndes Aufgabengebiet
  • Die Unterstützung bei der Einarbeitung durch fachkundige Kollegen/innen und Vorgesetzte
  • Die Eingruppierung in Entgeltgruppe 6 TV-L
  • Die Zusatzversorgung des öffentlichen Dienstes (VBL)
  • EineJahressonderzahlungvonzurzeit95%desBruttogehaltes
  • Vermögenswirksame Leistungen
  • Einen Urlaubsanspruch von 30 Tagen jährlich
  • Einen zeitlich flexiblen Arbeitsplatz durch unser Gleitzeitmodell und der unkomplizierten Möglichkeit zum Arbeitszeitausgleich und Einbringen von Erholungsurlaub

Anforderungsprofil:

Was wir von Ihnen erwarten

Der/die künftige Stelleninhaber/in trifft auf ein motiviertes Team, das sich durch ein aufgeschlossenes, hilfsbereites und kollegiales Miteinander auszeichnet; diese kooperative Arbeitsphilosophie wird auch von dem/der künftigen Stelleninhaber/in erwartet.

Zwingende Einstellungsvoraussetzung:

Erfolgreich abgeschlossene Berufsausbildung bzw. Fortbildung (oder die Beendigung erfolgt demnächst) in folgenden Ausbildungsberufen / Fortbildungen:

  • Rechtsanwaltsfachangestellte/r
  • Notarfachangestellte/r
  • Justizfachangestellte/r
  • Verwaltungsfachangestellte/r
  • Verwaltungswirt/in (erfolgreich abgeschlossener Vorbereitungsdienst
    für das zweite Einstiegsamt in der Laufbahn Verwaltung und Finanzen)
  • Sozialversicherungsfachangestellte/r
  • Steuerfachangestellte/r
  • Fachangestellte/r für Arbeitsmarktdienstleistungen
  • Angestelltenlehrgang 1 (Kassen- und Verwaltungsdienst)

Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an den vorgenannten Absolventenkreis; andere Bildungsabschlüsse können leider nicht berücksichtigt werden

Von Vorteil sind:

  • Kenntnisse im Ordnungswidrigkeitsrecht bzw. die Bereitschaft und die Fähigkeit, sich diese zügig anzueignen
  • Selbständige Arbeitsweise sowie außerordentliche Belastbarkeit und Stressfestigkeit
  • Ein hohes Maß an Entscheidungsfreudigkeit, Motivation und rechtlichem Urteilsvermögen
  • Gute Kenntnisse im Umgang mit der elektronischen Datenverarbeitung, insbesondere der MS Office-Produkte (Word, Excel)

Auf www.oeffentlicher-dienst.info können Sie sich über die zu erwartende Vergütung informieren (Navigation: TV-L, West).

Das Polizeipräsidium Rheinpfalz fördert aktiv die Gleichstellung aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung und Befähigung bevorzugt berücksichtigt. Die Stelle ist für die Besetzung mit Teilzeitkräften geeignet.

Erfahrungen, Kenntnisse und Fertigkeiten, die durch Familienarbeit oder ehrenamtliche Tätigkeit erworben wurden, werden bei der Beurteilung der Qualifikation im Rahmen des § 8 Abs.1 des Landesgleichstellungsgesetzes berücksichtigt.

Wenn Sie sich bewerben wollen

Bitte senden Sie uns eine Bewerbung mit den üblichen Unterlagen, insbesondere

  • Kopien aller vorhandenen Berufsschul-, Prüfungs-, und Arbeitszeugnisse
  • Dienstliche Beurteilungen (sofern vorhanden)

unter Nennung der Kennziffer ZBS-VB-2018-1-ZW bis zum 19.06.2018 an das

Polizeipräsidium Rheinpfalz, Referat PV 3 - Tarif -, Wittelsbachstraße 3, 67061 Ludwigshafen

Die Bewerbung bitte ohne Bewerbungsmappen oder Folien einreichen. Eine Rückgabe erfolgt nur bei Übersendung eines ausreichend frankierten Umschlags. Nach Möglichkeit bitte eine E-Mail-Adresse zur Kontaktaufnahme angeben.

Kosten, die im Zusammenhang mit der Bewerbung entstehen, können grundsätzlich nicht erstattet werden.

Ihre Bewerbung via E-Mail senden Sie bitte unbedingt als zusammenhängende PDF-Datei mit einer Gesamtgröße von maximal 5 MB, an

pprheinpfalz.pv3.bewerbung@polizei.rlp.de

Bei Angabe einer E-Mail-Adresse erfolgt die gesamte Kommunikation ausschließlich auf dem elektronischen Wege.

Der Einstellungstermin ist zeitlich flexibel, auf Kündigungsfristen wird Rücksicht genommen.

Wenn Sie Fragen haben

Für weitere Informationen stehen Ihnen Herr Matzenbacher (Tel.: 0621 963 1674) oder Herr Kohl (Tel.: 0621 963 1639) gerne zur Verfügung.

Kartenansicht


Größere Kartenansicht

Social Leiste

Andere Stellenangebote im Bereich "Verwaltung und Büro"