bund.de

Kontakt_Seitenfunktionen

Logo bund.de - Verwaltung Online

zwei ju­ris­ti­sche Re­fe­ren­tin­nen / ju­ris­ti­sche Re­fe­ren­ten (w/m) mit Schwer­punk­ten im Be­reich Jus­ti­zia­ri­at so­wie In­ter­na­tio­na­les

Arbeitgeber: Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit

Kurzinfo

Tätigkeitsfeld
Wissenschaft und Technik
Ort
Braunschweig
Karte anschauen
Arbeitszeit
Vollzeit
Anstellungsdauer
Unbefristet
Bewerbungsfrist
07.06.2018
Laufbahn / Entgeltgruppe
Höherer Dienst
Kennziffer
Z01/2018/1
Kontakt
Frau Martine Püster
Telefon:  030-18 444 01000
Mailkontakt

Hinweis: service.bund.de ist nur die Veröffentlichungsplattform für Stellenangebote, die Verantwortung für Inhalt und Richtigkeit der einzelnen Angebote (und somit auch für die Dauer der Veröffentlichung, die vorzeitige Beendigung derselben, für die Angabe von Veröffentlichungsdaten und Bewerbungsfristen) obliegt ausschließlich der jeweils ausschreibenden Organisation. Verwenden Sie daher bitte ausschließlich die Kontaktdaten der ausschreibenden Institution aus dem Stellenangebot, wenn Sie:

  • eine inhaltliche Frage oder Anmerkung zu einem Stellenangebot haben
  • oder sich für die ausgeschriebene Stelle bewerben möchten

Tätigkeitsprofil:

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) sucht für das Referat Z01 „Justiziariat, Internationale Angelegenheiten“ der Z „Zentrale Dienste“ am Standort Berlin oder Braunschweig:

zwei juristische Referentinnen / juristische Referenten (w/m)

mit Schwerpunkten im Bereich Justiziariat sowie Internationales

Die Aufgaben umfassen im Wesentlichen

  1. Juristische Fallbearbeitung im Justiziariat, insbesondere:
  • Vorbereiten, Prüfen und Erstellen von Verwaltungsvereinbarungen und Verträgen
  • Erstellen von Rechtsgutachten zu allgemeinen und besonderen verwaltungs- und zivilrechtlichen Fragestellungen
  • Rechtliche Beratung der Hausleitung, der Fachabteilungen sowie der anderen Referate der Zentralabteilung des BVL
  • Koordinierung amtsweiter rechtlicher Fragestellungen
  • Bearbeitung informationsfreiheitsrechtlicher Fragestellungen
  • gerichtliche und außergerichtliche Vertretung des BVL zu diesen Fragestellungen, bspw. in Vertragsverhandlungen
  • Entwurf von Rechtsnormen

2.Bearbeitung internationaler Angelegenheiten, insbesondere:

  • Koordinierung bilateraler Kooperationen und von Projekten mit Schwesterbehörden im Ausland (bspw. Twinning)
  • Bearbeitung von Besuchsanfragen ausländischer Delegationen beim BVL, einschl. organisatorischer Vorbereitung und Durchführung der Besuche
  • Vorbereitung von Auslandsreisen der Hausleitung
  • Vertretung des Nationalen Kontaktpunktes der EU-Initiative „Bessere Schulung für sicherere Lebensmittel (BTSF)“

Die Eingruppierung erfolgt bei Tarifbeschäftigten, bei Erfüllung der persönlichen Voraussetzungen, in Entgeltgruppe13TVöD und richtet sich nach den Regelungen des TVöD für das entsprechende Tarifgebiet. Eine Verbeamtung im Eingangsamt ist möglich. Beamte bis zur Besoldungsgruppe A13BBesO können sich ebenfalls bewerben. Die Beschäftigung erfolgt in Vollzeit (zurzeit 41 Stunden für Beamte bzw. 39 Stunden für Tarifbeschäftigte). Die Stellen sollen zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzt werden. Beide Arbeitsverhältnisse sind unbefristet.

Das BVL ist eine selbständige Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) mit Dienststellen an den Standorten Braunschweig und Berlin. Das BVL wurde im Jahr 2002 als Zulassungs- und Managementbehörde für Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz gegründet.

Ihre Bewerbung mit aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (mit Anschreiben, Lebenslauf, lückenloser Darstellung des Ausbildungs- und beruflichen Werdeganges, Zeugniskopien, Beschäftigungsnachweisen, ggf. Nachweis über die Schwerbehinderung oder Gleichstellung etc.) richten Sie bitte ausschließlich in elektronischer Form (bitte nur im PDF-Format und in Form einer einzigen Datei), unter Angabe der Kenn-Nr. Z01/2018/1 bis zum 07.06.2018 an bewerbung@bvl.bund.de. Ein Hinweis auf die Personalakte ist nicht ausreichend.

Achten Sie bitte darauf, dass Bewerbungen mit anderen Dateiformaten automatisch gelöscht werden und die pdf-Datei nicht größer als 5 MB ist. Verwenden Sie bitte keine Komprimierungsprogramme wie "winzip" oder ähnliches.

Bitte beachten Sie, dass unvollständige Bewerbungsunterlagen oder Bewerbungen ohne Angabe der Kennziffer nicht berücksichtigt werden.

Bei ausländischen Bildungsabschlüssen bitten wir um Übersendung entsprechender Nachweise über die Gleichwertigkeit mit einem deutschen Abschluss. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Internetseite der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) unter www.kmk.org/zab.

Ihr Ansprechpartner bei allgemeinen Fragen zum Bewerbungsverfahren ist Herr Popall vom Personalbereich (Tel. 0531 - 21 497 225).

Anforderungsprofil:

Als Qualifikationserfordernisse werden von Ihnen mindestens erwartet:

  • abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium der Rechtswissenschaften (1. und 2. Juristisches Staatsexamen, beide mit mindestens der Note „befriedigend“)
  • Fähigkeit zu selbständigem wissenschaftlichen Arbeiten
  • gute Kenntnisse im öffentlichen Recht (insbes. Verwaltungs- und Verwaltungsprozessrecht, Europarecht, Informationsfreiheitsrechte und Datenschutz)
  • gute Kenntnisse im Zivilrecht (insbes. Vertragsrecht)
  • verhandlungssichere englische Sprachkenntnisse

Folgende Anforderungen sollten Sie ebenfalls erfüllen:

  • gute Kenntnisse der Systeme der internationalen und der Entwicklungszusammenarbeit (staatlich, überstaatlich) einschließlich einschlägiger Finanzierungsinstrument
  • Fähigkeit zu interdisziplinärer Arbeit und grundlegendes Verständnis naturwissenschaftlicher Zusammenhänge
  • Berufserfahrung im europäischen bzw. internationalen Kontext oder ausgeprägtes, durch Auslandsaufenthalte belegtes Interesse an internationaler Zusammenarbeit
  • Bereitschaft zu Dienstreisen
  • sichere Anwendung von Bürosoftware (insbesondere der MS Office-Programme Outlook, Word und Excel)
  • gute Kenntnisse mindestens einer weiteren Fremdsprache (VN- bzw. EU-Sprachen)

Darüber hinaus verfügen Sie idealerweise über:

  • Berufserfahrung in der öffentlichen Verwaltung, bevorzugt Bundesverwaltung bzw. einschlägige mehrjährige Berufserfahrung in einem Justiziariat
  • Kenntnisse im Organisations-, Arbeits- und Beamtenrecht

Selbständiges Arbeiten, persönliches Engagement, Belastbarkeit, Flexibilität sowie Teamfähigkeit und Kooperationsbereitschaft werden vorausgesetzt.

Nähere fachliche Auskünfte erteilt Ihnen Frau Martine Püster (Tel. 0531 - 21 497 01000).

Kartenansicht


Größere Kartenansicht

Social Leiste

Andere Stellenangebote im Bereich "Wissenschaft und Technik"