bund.de

Kontakt_Seitenfunktionen

Logo: Bewerbungsportal der Bundeswehr; öffnet neues Fenster

Sach­be­ar­bei­ter/Sach­be­ar­bei­te­rin in der Pro­gram­m­or­ga­ni­sa­ti­on (PMO)

Arbeitgeber: Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr

Kurzinfo

Tätigkeitsfeld
Sonstige Bereiche
Ort
Lahnstein (PMO1)
Karte anschauen
Arbeitszeit
Vollzeit
Anstellungsdauer
Unbefristet
Bewerbungsfrist
14.06.2018
Laufbahn / Entgeltgruppe
Gehobener Dienst
Kennziffer
B752222DJ-2018-00002987-B
Kontakt
Herr Mirko Hüselitz

Hinweis: service.bund.de ist nur die Veröffentlichungsplattform für Stellenangebote, die Verantwortung für Inhalt und Richtigkeit der einzelnen Angebote (und somit auch für die Dauer der Veröffentlichung, die vorzeitige Beendigung derselben, für die Angabe von Veröffentlichungsdaten und Bewerbungsfristen) obliegt ausschließlich der jeweils ausschreibenden Organisation. Verwenden Sie daher bitte ausschließlich die Kontaktdaten der ausschreibenden Institution aus dem Stellenangebot, wenn Sie:

  • eine inhaltliche Frage oder Anmerkung zu einem Stellenangebot haben
  • oder sich für die ausgeschriebene Stelle bewerben möchten

Stelleninformationen

Unternehmen

Beim Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr
in Koblenz
Dienstort Lahnstein
ist der mit BesGr A10/A11 (t) BBesG
bewertete Dienstposten eines Sachbearbeiters / einer Sachbearbeiterin in der Programmorganisation (PMO) bei PMO1 (Projekt MKS 180)
sofort zu besetzen.

Stellenbeschreibung

Technisches Management:
Integration des Automationssystems Mehrzweckkampfschiff (MKS) 180, insbesondere der Leitebene Schiffsautomation

Stellenbeschreibung:
Im Integrationsmanagement:
- Projektarbeiten koordinieren (auch Schnittstellen)
- Inhalte von Arbeitspaketen definieren
- Unterstützung bei der Gesamtplanung

Im Anforderungsmanagement:

- Anforderungen analysieren
- Funktionale Anforderungen in technische Leistungswerte überführen (Definieren des Leistungsumfangs inkl. Abnahmekriterien)
- Unterstützung bei der Erstellung und Beitrag zur
Leistungsbeschreibung
- Leistungserbringung überwachen (Fertigstellungsgrad, Restaufwandsschätzung,
„Soll/Ist-Vergleiche“)
- Unterstützung bei der Erstellung des projektbezogenen Konzepts für das Konfigurations- und Änderungsmanagement
- Unterstützung bei der Erstellung der Prüfplanung
- Leistungsfortschritt dokumentieren bzw. Beitrag Earned Value Analysis erstellen

Qualifikationserfordernisse

- Laufbahnbefähigung für den gehobenen technischen Verwaltungsdienst oder Arbeitnehmer/Arbeitnehmerinnen mit (Fach-) Hochschulstudiums, wie z.B. Bachelor of Science; Bachelor of Engineering; Diplom-Ingenieur (FH) der Fachrichtung Schiffstechnik, Schiffbau, Elektrotechnik, Nachrichtentechnik, Elektronik, Informationstechnik, Technische Informatik oder vergleichbare technische Studiengänge und einer mehrjährigen einschlägigen beruflichen Erfahrung in den o.g. Bereichen seit Erwerb der o.g. Bildungsvoraussetzung

- Systemkenntnisse für Boote und Schiffe der Deutschen Marine erwünscht
- Kenntnisse über Automationssysteme der Deutschen Marine erwünscht
- Erfahrungen bei der Erstellung von Human Machine Interfaces (HMI-Schnittstelle) / Anwendung ergonomischer Grundsätze erwünscht
- Kenntnisse und Erfahrungen in der Realisierung von Großprojekten erwünscht
- Fähigkeiten zur eigenständigen Koordination der Aufgabenerledigung und Zusammenarbeit im Team sowie Leitung von organisations-/ämterübergreifenden Arbeitsgruppen erwünscht
- Erfahrungen mit der Anwendung des V-Modell XT in Projekten erwünscht
- Beherrschen der DV-Verfahren für die Projektbearbeitung erwünscht

sonstige Informationen

Die Sicherheitsüberprüfung der Stufe Ü2 ist erforderlich. Der aktuelle Sicherheitsstatus ist in der Bewerbung anzugeben. Liegt bis zur Einstellung die abgeschlossene Sicherheitsüberprüfung jedoch nicht vor, erfolgt zunächst eine befristete Einstellung.
Der Dienstposten ist als besonders korruptionsgefährdet eingestuft.

Die Aufgaben des Dienstpostens erfordern die Durchführung von Dienstreisen im größeren Umfang (etwa sechs mehrtägige Dienstreisen im Jahr).

Die Besetzung des Dienstpostens kann in Teilzeit erfolgen.
Es werden aussagekräftige Angaben zur Erfüllung jedes Qualifikationsmerkmals erwartet. Mit dieser Ausschreibung soll eine Förderungsentscheidung erzielt werden. Die Auswahl der Förderungsbewerberinnen und -bewerber erfolgt nach dem Grundsatz von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung. Bewerbungen von Beamtinnen und Beamten, die bereits der Besoldungsgruppe des ausgeschriebenen Dienstpostens angehören, werden unter Personalführungsaspekten betrachtet. Der Ermessensspielraum für die Besetzung des Dienstpostens mit einer Umsetzungsbewerberin / einem Umsetzungsbewerber bleibt unberührt. Eine Eingruppierung bis in die Entgeltgruppe 11 erfolgt unter Beachtung des § 12 des Tarifvertrages des öffentlichen Dienstes (TVöD) im Hinblick auf die tatsächlich auszuübenden Tätigkeiten und der Erfüllung der persönlichen bzw. tariflichen Anforderungen. Ist in einem Tätigkeitsmerkmal eine Vorbildung oder Ausbildung als Anforderung bestimmt, ohne dass sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben, von ihm miterfasst werden, sind Beschäftigte, die die geforderte Vorbildung oder Ausbildung nicht besitzen, bei Erfüllung der sonstigen Anforderungen des Tätigkeitsmerkmals gemäß § 12 des Tarifvertrages über die Entgeltordnung des Bundes (TV EntgO) eine Entgeltgruppe niedriger eingruppiert.
Die Einstellung soll grundsätzlich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis erfolgen.
Bei Einstellung im Arbeitnehmerverhältnis ist eine spätere Übernahme in das Beamtenverhältnis möglich.
Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
Die Bewerbung behinderter Menschen ist ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Individuelle behinderungsspezifische Einschränkungen verhindern eine bevorzugte Berücksichtigung nur bei zwingend nötigen Fähigkeitsmustern für den zu besetzenden Dienstposten. Bei schwerbehinderten Menschen ist der Grad der Schwerbehinderung sowie der Name und die Anschrift der zuständigen Vertrauensperson anzugeben.
Bewerbungen sind unter dem Kennwort: Neueinstellung kb 030/2018 bis zum 14.06.2018 unter der angegebenen Mailadresse einzureichen. Ist die ausschreibende Stelle nicht gleichzeitig auch die personalbearbeitende Stelle, ist die zuständige personalbearbeitende Dienststelle unmittelbar über die Bewerbung zu informieren.

Ergänzende Informationen

Das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr
- V 2.2.2 – Sg z
Alte Heerstraße 81
53757 Sankt Augustin


Mailadresse: bapersbwv222stellenausschreibung@bundeswehr.org

Ansprechpartner/-innen:

Telefon: 02241 15 –
AllgFspWNBw: 3471 –

- 3177 Herr Hüselitz
- 3119 Frau Baumann)

Weitere Informationen

Kartenansicht


Größere Kartenansicht

Social Leiste

Andere Stellenangebote im Bereich "Sonstige Bereiche"