bund.de

Kontakt_Seitenfunktionen

Logo: Bewerbungsportal der Bundeswehr; öffnet neues Fenster

IT-Sach­be­ar­bei­ter (m/w/d)

Arbeitgeber: Zentrum für Cyber-Sicherheit der Bundeswehr

Kurzinfo

Tätigkeitsfeld
Sonstige Bereiche
Ort
Rheinbach
Karte anschauen
Arbeitszeit
Vollzeit
Anstellungsdauer
Unbefristet
Bewerbungsfrist
13.06.2018
Laufbahn / Entgeltgruppe
Gehobener Dienst
Kennziffer
B750432WA-2018-00001370-B
Kontakt
Herr Kurt Pallmann

Hinweis: service.bund.de ist nur die Veröffentlichungsplattform für Stellenangebote, die Verantwortung für Inhalt und Richtigkeit der einzelnen Angebote (und somit auch für die Dauer der Veröffentlichung, die vorzeitige Beendigung derselben, für die Angabe von Veröffentlichungsdaten und Bewerbungsfristen) obliegt ausschließlich der jeweils ausschreibenden Organisation. Verwenden Sie daher bitte ausschließlich die Kontaktdaten der ausschreibenden Institution aus dem Stellenangebot, wenn Sie:

  • eine inhaltliche Frage oder Anmerkung zu einem Stellenangebot haben
  • oder sich für die ausgeschriebene Stelle bewerben möchten

Stelleninformationen

Unternehmen

Beim Zentrum für Cyber-Sicherheit der Bundeswehr (ZCSBw), mit Dienstort Rheinbach ist ein Dienstposten eines IT-Sachbeabeiter (m/w/d) im Dezernat Einsatz- und Überwachungszentrum (LÜZ) im 24/7-Schichtdienst (Drei-Schicht-System) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen.

Stellenbeschreibung

Aufgabengebiet:

  • Überwachung, Erhaltung und Wiederherstellung der Informationssicherheit im IT-System der Bundeswehr,
  • Untersuchen und Bearbeiten von IT-Cyber-Sicherheitsmeldungen und -vorfällen in Zusammenarbeit mit den betroffenen Dienststellen der Bundeswehr, den Betriebsverantwortlichen, der IT-Sicherheitsorganisation der Bundeswehr und ggf. externen Dritten,
  • Erstellen und Pflegen der IT-/Cyber-Sicherheitslage IT-SysBw als Beitrag für die Gesamtlage IT-SysBw und das Lagebild Cyber- und Informationsraum in Zusammenarbeit mit weiteren Dienststellen der Bundeswehr und externen Dritten, z. B. der BWI, CERT-Bund, Nationales Abwehrzentrum (Cyber-Az)

Qualifikationserfordernisse

  • Abgeschlossenes einschlägiges Studium (Bachelor-Abschluss Uni/FH oder Diplomstudium-FH) der MINT-Fachrichtungen, vorrangig Informatik mit Schwerpunkt technische Informatik, Forensik, Cyber-Security, technische Informationssicherheit oder vergleichbaren Schwerpunkten

erwünschte berufliche Erfahrungen/Kenntnisse/Fähigkeiten:

  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich IT-Sicherheit/Informationssicherheit
  • Kenntnisse und Erfahrung im Bereich des IT-Betriebs
  • Fähigkeit zur strukturierten Analyse von IT-Sicherheitsmeldungen unter Nutzung von Analysewerkzeugen
  • Fähigkeit zum Abfassen von Berichten und Meldungen, einschließlich deren graphischer Aufbereitung
  • Verständnis für technische und organisatorische Zusammenhänge
  • Fähigkeit zur Anwendung von Bürokommunikationssoftware und Kollaborationswerkzeugen
  • Fähigkeiten in einer besonderen Spezialisierung, z. B. in Programmierung, Computerforensik, Penetrationstests, IT-Sicherheitsaudits, werkzeugbasierter Netzwerküberwachung
  • Fähigkeit zur Teamarbeit und Kundenkommunikation
  • sehr gute englische Sprachkenntnisse (SLP 3332) oder die Bereitschaft, diese Qualifikation im Rahmen von Lehrgängen zu erlangen


sonstige Informationen

  • Bei Erfüllen der beamtenrechtlichen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen erfolgt eine Einstellung auf dem Beamtendienstposten der Besoldungsgruppe A10/ A 11 Bundesbesoldungsgesetz (BBesG) als Beamter (m/w/d) auf Probe mit einer späteren Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Lebenszeit. Werden die gesetzlichen Voraussetzungen zum Zeitpunkt der Einstellung noch nicht erfüllt, erfolgt die Einstellung zunächst in einem Arbeitsverhältnis als Tarifbeschäftigter (m/w/d) . Eine spätere Verbeamtung wird bei Erfüllen der beamtenrechtlichen Vorrausetzungen angestrebt. Die Bezahlung erfolgt im Beamtenstatus zunächst nach Besoldungsgruppe A 10 BBesG und später - leistungsabhängiig -nach Besoldungsgruppe A 11 BBesG.
  • Die Eingruppierung bis in die Entgeltgruppe 11 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst (TVöD) erfolgt unter Beachtung des § 12 TVöD im Hinblick auf die tatsächlich auszuübenden Tätigkeiten und der Erfüllung der persönlichen bzw. tariflichen Anforderungen.
  • Es handelt sich jeweils um eine Vollzeitstelle (39 Stunden/Woche), die nicht teilzeit- und telearbeitsfähig ist.
  • Ein Führerschein Klasse B sowie die Bereitschaft zum Führen eines Dienst-Kfz ist zur Aufgabenerfüllung erforderlich.
  • Erwartet wird die Bereitschaft zur Teilnahme an Aus- und Fortbildungsveranstaltungen sowie zur Durchführung von z. T. mehrtägigen Dienstreisen.
  • Der Dienstposten ist für die Besetzung mit männlichen und weiblichen Bewerbern gleichermaßen geeignet. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Frauen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung in Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
  • Die Bewerbung behinderter Menschen ist ausdrücklich erwünscht. Schwerbehinderte Menschen und ihnen Gleichgestellte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt. Individuelle behinderungsspezifische Einschränkungen verhindern eine bevorzugte Berücksichtigung nur bei zwingend nötigen Fähigkeitsmustern für die zu besetzenden Dienstposten.
  • Für die Besetzung der Dienstposten ist eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung mit Sicherheitsermittlungen (SÜ 3) nach § 10 Sicherheitsüberprüfungsgesetz (SÜG) erforderlich. Diese wird - sofern nicht vorliegend - unmittelbar bei Dienstantritt eingeleitet. Die erfolgreiche Sicherheitsüberprüfung ist verpflichtend zur Besetzung des Dienstpostens. Bei Nichtbestehen der Sicherheitsüberprüfung endet das Beschäftigungsverhältnis automatisch.
  • Bei Einstellung muss die grundsätzliche Bereitschaft erklärt werden, an Auslandseinsätzen der Bundeswehr, ggf. im Soldatenstatus, teilzunehmen. Die Verpflichtung für eine Verwendung im Auslandseinssatz ist für Zivilbeschäftigte freiwillig. Trotzdem benötigen wir bei bei der Einstellung eine schriftliche Erklärung über die grundsätzliche Bereitschaft, an diesen besonderen Auslandseinsätzen der Bundeswehr teilzunehmen.
  • Es werden aussagekräftige Angaben zur Erfüllung jedes Qualifikationsmerkmals erwartet (z. B. Anschreiben, Lebenslauf, Studienzeugnisse, Fortbildungs- und Weiterbildungsnachweise).

Ergänzende Informationen

Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr

Abteilung V - Servicezentrum West

Sachgebiet 4

Mörsenbroicher Weg 150

40470 Düsseldorf


Ansprechpersonen: Herr Pallmann / Frau Stolz

Telefon: 0211-959-2082 / -2412


Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 13.06.2018 über dieses Bewerbungsportal.


Von Papierbewerbungen bitten wir anzusehen. Sollte eine Bewerbung z. B. aus technischen Gründen nur in Papierform möglich sein, so bitten wir um Ihr Verständnis, dass Ihre Unterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens nicht an Sie zurückgesendet werden können, sondern nach Ablauf der Aufbewahrungsfrist vernichtet werden.


Die Beachten Sie für Ihre weitere Planung, dass eine Bearbeitung Ihrer Bewerbung erst nach o. g. Ausschreibungsschluss erfolgt.

Weitere Informationen

Kartenansicht


Größere Kartenansicht

Social Leiste

Andere Stellenangebote im Bereich "Sonstige Bereiche"