bund.de

Kontakt_Seitenfunktionen

Logo: eVergabe.de, öffnet neues Fenster

Fahr­bah­ner­neue­rung B 2

Vergabestelle: Landesamt für Straßenbau und Verkehr / NL Leipzig

Kurzinfo

Leistungen und Erzeugnisse
Bauleistungen
Ausschreibungsweite
Nationale Ausschreibung
Vergabeverfahren
sonstige
Vergabeart
Öffentliche Ausschreibung
Angebotsfrist
01.06.2018
Erfüllungsort
04329 Leipzig Sachsen
Karte anschauen

Hinweis: service.bund.de ist nur die Veröffentlichungsplattform für Ausschreibungen, die Verantwortung für Inhalt und Richtigkeit der einzelnen Angebote (und somit auch für die Dauer der Veröffentlichung, die vorzeitige Beendigung derselben, für die Angabe von Veröffentlichungsdaten und Angebotsfristen) obliegt ausschließlich der jeweils ausschreibenden Organisation. Verwenden Sie daher bitte ausschließlich die Kontaktdaten der ausschreibenden Institution aus der Bekanntmachung, wenn Sie:

  • eine inhaltliche Frage oder Anmerkung zu einer Ausschreibung haben
  • oder die Vergabeunterlagen der Bekanntmachung abrufen möchten
a)	Auftraggeber: Offizielle Bezeichnung: Landesamt für Straßenbau
	und Verkehr, Niederlassung Leipzig; Straße, Hausnummer:
	Maximilianallee 3; Postleitzahl: 04129; Ort: Leipzig; Land:
	Deutschland; E-Mail: Poststelle.Leipzig@lasuv.sachsen.de;
	Telefonnummer: +49 34124220; Fax: +49 34124221099
b)	Vergabeart: Öffentliche Ausschreibung
c)	Die elektronische Angebotsabgabe ist nicht zugelassen.
d)	Art des Auftrags: Straßenbau
e)	Ort der Ausführung: Offizielle Bezeichnung: Fahrbahnerneuerung
	nördlich Leipzig; Straße, Hausnummer: Bundesstraße 2;
	Postleitzahl: 04329; Ort: Leipzig; Land: Deutschland
f)	Art und Umfang der Leistung: Verkehrssicherung,
	Verkehrsführung, 780 m3 Bankett abtragen, entsorgen, 3.050 m
	Bankett mit Fahrzeugrückhaltesystem schälen, 3.050 m Mulden
	ausräumen, 11.630 m2 Nassansaat herstellen, 12 St
	Schachtabdeckungen erneuern, 500 m3 Bankett herstellen, 69.715
	m3 Asphaltdeck- und -binderschicht fräsen, 7.900 t
	Asphaltbinderschicht herstellen, 34.780 m2 Asphaltdeckschicht
	herstellen, 180 m Borde erneuern, 460 m Fahrzeugrückhaltesystem
	aufnehmen und wieder herstellen, 30 St Verkehrszeichen ohne
	Aufstellvorrichtung erneuern, 8.000 m Fahrbahnmarkierung
	herstellen
g)	Es werden keine Planungsleistungen gefordert.
h)	Aufteilung in mehrere Lose: nein
i)	Ausführungsfristen: Beginn: 09.07.2018; Ende: 14.09.2018;
	Verkehrsfreigabe Richtungsfahrbahn Leipzig: 10.08.2018;
	Verkehrsfreigabe Richtungsfahrbahn Wittenberg: 07.09.2018
j)	Nebenangebote sind nicht zugelassen
k)	Die Vergabeunterlagen sind auf der Vergabeplattform eVergabe.de
	abrufbar.
l)	Die Vergabeunterlagen sind mit kostenpflichtigem Zugang
	abrufbar unter: https://www.evergabe.de
m)	entfällt
n)	Frist für den Eingang der Angebote: 01.06.2018, 10:00 Uhr
o)	Angebote sind zu richten an: Offizielle Bezeichnung: LANDESAMT
	FÜR STRAßENBAU UND VERKEHR; NIEDERLASSUNG LEIPZIG; Straße,
	Hausnummer: Maximilianallee 3; Postleitzahl: 04129; Ort:
	Leipzig; Land: Deutschland; E-Mail:
	steffi.kroebel@lasuv.sachsen.de; Telefonnummer: +49
	34124221152; Fax: +49 34124221099
p)	Angebote sind abzufassen in Deutsch
q)	Eröffnungstermin: Datum: 01.06.2018, 10:00 Uhr; Ort: Raum E 09;
	Personen, die anwesend sein dürfen: Bieter und deren
	Bevollmächtigte
r)	Sicherheiten: Sicherheit für Vertragserfüllung in Höhe von 5,0
	v.H. der Auftragssumme, bei einem  Auftragswert über 250 TEUR
	(ohne Umsatzsteuer) sowie auf Anforderung im Austausch die
	Sicherheit für Mängelansprüche in Höhe von 3,0 v.H. der
	Abrechnungssumme
s)	Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen: Abschlagszahlungen und
	Schlusszahlung nach VOB/B und ZTV/E-StB
t)	Rechtsform einer Bietergemeinschaft: gesamtschuldnerisch
	haftende Bietergemeinschaft mit bevollmächtigtem Vertreter
u)	Verlangte Nachweise für die Beurteilung der Eignung: MIT DEM
	ANGEBOT VORZULEGEN: - Verzeichnis der Nachunternehmerleistungen
	- Qualifikation des zu benennenden Verantwortlichen für die
	Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen gemäß dem "Merkblatt über
	Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur
	Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen (MVAS)"; -
	Nachweis der Eignung des Bieters: Dieser kann mit der
	Eintragung in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für
	die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V.
	(Präqualifikationsverzeichnis) oder mit der ausgefüllten
	Eigenerklärung Eignung nach Formblatt Nr. 107 " HVA B-StB
	Eigenerklärung Eignung 04-16" [liegt der Vergabeunterlage bei]
	oder mit dem Formblatt Nr. 124 des VHB [einsehbar unter
	http://www.bmvi.de - VHB Teil 1] mit folgenden Angaben
	erfolgen: a) Umsatz des Unternehmens, jeweils bezogen auf die
	letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er
	Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu
	vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des
	Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten
	Aufträgen, b) Ausführung von Leistungen in den letzten drei
	abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden
	Leistung vergleichbar sind, c) Zahl der in den letzten drei
	abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich
	beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit
	gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal, d)
	Nachweis der Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder
	Wohnsitzes, e) Angaben, ob ein Insolvenzverfahren oder ein
	vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder
	die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels
	Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig
	bestätigt wurde, f) Angaben, ob sich das Unternehmen in
	Liquidation befindet, g) Nachweis, dass keine schwere
	Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber
	in Frage stellt, h) Nachweis, dass die Verpflichtung zur
	Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur
	gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde, i)
	Nachweis, dass sich das Unternehmen bei der
	Berufsgenossenschaft angemeldet hat. Diese Angaben sind von den
	Bietern, deren Angebote in die engere Wahl kommen, durch
	entsprechende Bescheinigungen der zuständigen Stellen zu
	bestätigen. Von ausländischen Unternehmen sind gleichwertige
	Nachweise vorzulegen; AUF GESONDERTES VERLANGEN DER
	VERGABESTELLE VORZULEGEN: # Ergänzung des Verzeichnisses der
	Nachunternehmerleistungen um die Namen der Nachunternehmer; #
	der Nachweis der Betriebshaftpflichtversicherung durch eine
	Kopie des Versicherungsscheines oder mittels Bestätigung durch
	einen Versicherungsmakler oder -vertreter # die Urkalkulation
	im verschlossen Umschlag und das EFB-Blatt; # ein
	Bauablaufplan; # Für wesentliche Leistungen die an
	Nachunternehmer gegeben werden, sind zum Nachweis der Eignung
	dieser für präqualifizierte Unternehmen die Nummer anzugeben,
	unter der sie in der Liste des Vereins für die Präqualifikation
	von Bauunternehmen e.V. (Präqualifizierungsverzeichnis)
	eingetragen sind bzw. für nicht präqualifizierte Unternehmen
	sind der ausgefüllte Vordruck "HVA B-StB Eigenerklärung
	Eignung" mit den Angaben zu den oben genannten Punkten a) bis
	i) einzureichen. # Der Nachweis der Qualifikation für das die
	Fahrbahnmarkierungen ausführende Unternehmen gemäß Nr. 11 der
	"Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien
	für Markierungen auf Straßen (ZTV M 13)"; nicht älter als drei
	Jahre. Von ausländischen Unternehmen ist ein gleichwertiger
	Qualifikationsnachweis vorzulegen; # Der Nachweis der
	Qualifikation zur geprüften Fachkraft für Fahrbahnmarkierungen
	gemäß Nr. 10 der "Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen
	und Richtlinien für Markierungen auf Straßen (ZTV M 13). Von
	ausländischen Unternehmen ist ein gleichwertiger
	Qualifikationsnachweis vorzulegen.
v)	Bindefrist: 29.06.2018
w)	Vergabenachprüfstelle: Offizielle Bezeichnung: Sächsisches
	Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr/Abt.
	Verkehr; Straße, Hausnummer: Wilhelm-Buck-Straße 2;
	Postleitzahl: 01097; Ort: Dresden; Land: Deutschland; Fax: +49
	3515648609

      

Weitere Informationen

Kartenansicht


Größere Kartenansicht

Social Leiste

Andere Ausschreibungen im Bereich "Bauleistungen"